Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Neues aus dem Land der Ideen
Liebe Leserinnen und Leser, 

der Februar ist für Deutschland - Land der Ideen ein Monat mit viel Aktion. Gleich zwei große Projekte starten: bereits am 10. Februar ging AGYLE - das Afrikanisch Deutsche Young-Leaders-Netzwerk, das wir gemeinsam mit der Agentur für Wirtschaft & Entwicklung umsetzen, in die zweite Runde mit dem Fokus auf grüne Innovationen. Neben Nachwuchs-Führungskräften aus Ghana, Ruanda, Äthiopien und Deutschland nehmen wir in diesem Jahr auch Bewerbungen aus Tunesien an.

Regionaler wird es mit dem Wettbewerb "Digitale Orte im Land der Ideen", der morgen startet. Gemeinsam mit der Deutschen Glasfaser suchen wir innovative digitale Projekte aus dem ländlichen Raum. Ob in der Verwaltung, der Mobilität, dem Gesundheitsbereich oder der Kultur – gute digitale Infrastruktur eröffnet neue Möglichkeiten, die wir sichtbar machen wollen.

Wir freuen uns schon auf zahlreiche Einsendungen.

Ihre Ute Weiland


|AGYLE 2022 - 
Green Innovation– wie junge Führungskräfte den Klimawandel anpacken


Es ist wieder so weit : AGYLE – African-German Young Leaders in Business geht in die zweite Runde. Unter www.agyle-programme.com können sich bis zum 27. März 2022 junge Führungskräfte bis 40 Jahren aus Deutschland sowie aus Äthiopien, Ghana, Ruanda und Tunesien aus den Bereichen Wirtschaft, Politik, Medien sowie internationaler Zusammenarbeit für das Programm bewerben. Dazu müssen Bewerber neben einem Motivationsschreiben, einem Empfehlungsschreiben und einem Lebenslauf auch ein kurzes, persönliches Video-Statement einreichen. Mit dem Jahresmotto „Green Innovation – wie junge Führungskräfte den Klimawandel anpacken“ erhalten Teilnehmende die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten in interdisziplinären Teams auf Herausforderungen unserer Zeit anzuwenden.

Interkontinentaler Austausch ist wichtig für Innovation

Ob im Bereich erneuerbarer Energien, dem Einsatz alternativer Mobilitätskonzepte oder neuen Bezahldiensten – eine neue Generation afrikanischer Führungskräfte liefert Antworten auf drängende Fragen unserer Zeit. Jedoch findet die Perspektive des innovativen Chancenkontinents und dem Potenzial Afrikas für die deutsche Wirtschaft hierzulande meist wenig Niederschlag. Um den afrikanisch-deutschen Austausch noch gezielter zu fördern und neue wirtschaftliche Impulse zu setzen, haben die Agentur für Wirtschaft & Entwicklung (AWE) und Deutschland – Land der Ideen (LdI) im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ein gemeinsames Programm zum Aufbau eines Business-Netzwerks für junge Führungskräfte aus Deutschland und ausgewählten Ländern des Compact with Africa initiiert.

Über AGYLE

AGYLE ist ein afrikanisch-deutsches Young Leaders Programm, das junge Führungskräfte aus Deutschland und Afrika in einem langfristigen Business-Netzwerk zusammenzubringt und die Entwicklung neuer innovativer Ideen und Geschäftsmodelle fördert. Durch die direkte Begegnung und Zusammenarbeit der Teilnehmenden soll der afrikanisch-deutsche Dialog gestärkt und ein Grundstein für eine neue wirtschaftliche Zusammenarbeit gelegt werden. AGYLE ist ein Programm der Agentur für Wirtschaft & Entwicklung (AWE) und von Deutschland - Land der Ideen; die AWE wird gefördert durch das Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und getragen durch die GIZ und DEG.

|Digitale Orte im Land der Ideen
Ein neuer Wettbewerb für Innovation im ländlichen Raum


Unser Leben wird immer digitaler. Ob virtuelle Sprechstunde beim Arzt, Homeoffice, digitales Klassenzimmer oder die App für den öffentlichen Nahverkehr: Digitale Technologien und Innovationen sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken – jedenfalls in deutschen Städten und urbanen Ballungszentren. Aber auch in ländlichen Regionen tut sich so einiges. Die zunehmende Verbesserung der digitalen Anbindung ermöglicht dem ländlichen Raum, sein Potenziale zu entfalten.

Mit viel Kreativität, Leidenschaft und Einfallsreichtum entwickeln Menschen hier digitale Innovationen. Zu oft geschieht dies jedoch unbemerkt – bislang. Digitale Projekte auf dem Land sichtbar machen und ihre Köpfe dahinter untereinander zu vernetzen – das sind die gemeinsamen Ziele von Deutschland – Land der Ideen und Deutsche Glasfaser mit dem Wettbewerb „Digitale Orte im Land der Ideen“.

Ab morgen bis zum 4. April 2022 können sich Projekte und Innovationen aus ganz Deutschland unter www.digitale-orte.de bewerben, die die Chancen und Potentiale der Digitalisierung im ländlichen Raum erfolgreich nutzen. Gesucht werden digitale Lösungen aus allen Bereichen des ländlichen Lebens, die umsetzungsstark sind, eine Vorbildwirkung haben und skalierbar sind, wie beispielsweise ein virtueller Marktplatz für die lokalen Versorger, ein Rathaus, das seine Dienste digital anbietet, ein Dorf-Chat, der den Zusammenhalt vor Ort stärkt oder ein digitales Gesundheitsangebot und vieles mehr. Aus allen Einreichungen wählt im Anschluss eine Experten-Jury die zehn besten Projekte aus, die bei einer Preisverleihung am 9. Juni 2022 in Berlin ausgezeichnet werden.


|OWF.Zukunft  vom 12. bis 14. Juni 2022 in Bad Saarow
Save the Date!

OWF22
Vom 12. bis 14. Juni 22 findet das siebte Ostdeutsche Wirtschaftsforum OWF.ZUKUNFT (OWF22) statt, und zum ersten Mal liegt es in der inhaltlichen und organisatorischen Ge­samt­verant­wortung von Deutschland – Land der Ideen. Wir knüpfen an die Erfolge der bisherigen Konferenzen an, haben aber einige Elemente weiterentwickelt oder neu konzipiert.

Auf dem Programm stehen innovative Formate und herausragende Redner.
Bundeskanzler Olaf Scholz eröffnet das OWF.ZUKUNFT am Sonntag, den 12. Juni um 18 Uhr, mit einer Keynote und steht anschließend für Fragen zur Verfügung.

Bei unterschiedlichsten Formaten von der Grundsatzrede, über Expert Labs und Deep Dives bis hin zu Streitgesprächen kann sich informiert, ausgetauscht und miteinander diskutiert werden. Mit dabei: Carsten Schneider, Staatsminister und Beauftragter der Bundesregierung für Ostdeutschland; Michael Kretschmer, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen (angefragt); Bodo Ramelow, Ministerpräsident des Freistaates Thüringen (angefragt); Dietmar Woidke, Ministerpräsident von Brandenburg (angefragt); Wolfgang Tiefensee, Wirtschaftsminister von Thüringen; Dr. Katrin Leonhardt, Vorstandsvorsitzende der sächsischen Aufbaubank; Constanze Buchheim, iPotentials; Marina Heimann, futureSAX; Dr. Robert Hermann, Germany Trade and Invest; Birgit Horack, de:hub, Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz; Stefan Kapferer, CEO, 50 Hertz; Janina Mütze, CEO, Civey u.v.m.

„Transformation gestalten“ – Unter diesem Titel werden auf der diesjährigen Konferenz diese Schwerpunktthemen behandelt:
  • Transformation gestalten – Mit Mut, Ideen und einem präzisen Plan
  • Energie & Nachhaltigkeit – Wir können Energie und Wende
  • Digitalisierung & KI – 5G als Motor für Innovationen und Wachstum
  • Verkehr & Smart Mobility - Die Verkehrswende als Chance für die Industrie
  • Wissenschaft und Forschung als Standortvorteile und Wegbereiter für wirtschaftliche Prosperität
Alle Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.


Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, schicken Sie uns gerne eine E-Mail an neues@land-der-ideen.de.

Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Land der Ideen Management GmbH
Charlottenstraße 16
10117 Berlin
Deutschland

030 / 206459 114
neues@land-der-ideen.de